Alles, was Sie über Honig wissen müssen

Honig ist eine süße Flüssigkeit, die von Bienen aus dem Nektar von Blumen hergestellt wird. Es ist nach Farben sortiert, wobei der klare, goldene Bernsteinhonig häufig einen höheren Verkaufspreis erzielt als die dunkleren Sorten.

Der Geschmack einer bestimmten Honigsorte hängt von den Blütentypen ab, aus denen der Nektar geerntet wurde.

Es sind sowohl rohe als auch pasteurisierte Formen von Honig erhältlich. Roher Honig wird aus dem Bienenstock entfernt und direkt in Flaschen abgefüllt. Er enthält Spuren von Hefe, Wachs und Pollen. Es wird angenommen, dass der Verzehr von rohem Honig aus der Region bei saisonalen Allergien hilft, da er in der Region wiederholt dem Pollen ausgesetzt ist. Pasteurisierter Honig wurde erhitzt und verarbeitet, um Verunreinigungen zu entfernen.

Honig hat einen hohen Gehalt an Monosacchariden, Fructose und Glucose und enthält etwa 70 bis 80 Prozent Zucker, der für seine Süße sorgt. Honig hat auch antiseptische und antibakterielle Eigenschaften. Die moderne Medizin hat es geschafft, Honig für die Behandlung chronischer Wunden und die Bekämpfung von Infektionen zu finden.

Dies MNT Knowledge Center Der Artikel enthält eine kurze Geschichte des Honigs in der traditionellen Medizin und erklärt einige seiner potenziellen gesundheitlichen Vorteile.

Schnelle Fakten über Honig

  • Honig ist mit wundheilenden Eigenschaften und antibakterieller Wirkung verbunden.
  • Es wird seit über 5.000 Jahren in der Medizin eingesetzt.
  • Honig kann Zucker in Mahlzeiten ersetzen und bietet eine gesündere Option. Sie können einem Gericht jedoch auch Bräunung und überschüssige Feuchtigkeit hinzufügen.
  • Geben Sie Kindern unter 12 Monaten keinen Honig.

Leistungen

Die moderne Wissenschaft findet Beweise für viele der historischen Verwendungen von Honig.

1) Wunden und Verbrennungen heilen

Die Menschen konsumieren seit Tausenden von Jahren Honig wegen seiner angeblichen gesundheitlichen Vorteile.

Es gab einige Fälle, in denen Menschen über positive Auswirkungen der Verwendung von Honig bei der Wundbehandlung berichtet haben.

Eine Rezension veröffentlicht in Die Cochrane-Bibliothek deutete darauf hin, dass Honig möglicherweise bei der Heilung von Verbrennungen helfen kann. Der Hauptautor der Studie sagte, dass "topischer Honig billiger ist als andere Interventionen, insbesondere orale Antibiotika, die häufig verwendet werden und andere schädliche Nebenwirkungen haben können."

Es fehlen jedoch Beweise, um diese Behauptung vollständig zu stützen. In der Tat eine Studie veröffentlicht in Die Lancet-Infektionskrankheiten kam zu dem Schluss, dass die Anwendung von Honig in medizinischer Qualität auf die Wunden von Patienten bei dialysepflichtigen Patienten keinen Vorteil gegenüber normalen Antibiotika hat.

Honig sollte niemals an Kleinkinder verabreicht werden, da dies zu Botulismus führen kann, einer seltenen, aber schweren Art von Lebensmittelvergiftung.

2) Reduzierung der Durchfalldauer

Untersuchungen zufolge hat sich gezeigt, dass Honig die Schwere und Dauer von Durchfall verringert. Honig fördert auch die erhöhte Kalium- und Wasseraufnahme, was besonders bei Durchfall hilfreich ist.

Untersuchungen in Lagos, Nigeria, legen nahe, dass Honig auch die Fähigkeit gezeigt hat, die Wirkung von Krankheitserregern zu blockieren, die häufig Durchfall verursachen.

3) Verhinderung des sauren Rückflusses

Jüngste Forschungen haben gezeigt, dass Honig den Aufwärtsfluss von Magensäure und unverdauten Nahrungsmitteln reduzieren kann, indem er die Speiseröhre und den Magen auskleidet.

Dies hat dazu beigetragen, das Risiko einer gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) zu verringern. GERD kann Entzündungen, sauren Reflux und Sodbrennen verursachen.

4) Bekämpfung von Infektionen

Im Jahr 2010 berichteten Wissenschaftler des Academic Medical Center der Universität Amsterdam in FASEB Journal Die Fähigkeit des Honigs, Bakterien abzutöten, liegt in einem Protein namens Defensin-1.

Eine neuere Studie in der Europäisches Journal für klinische Mikrobiologie und Infektionskrankheiten zeigten, dass eine bestimmte Art von Honig, genannt Manuka-Honig, helfen kann, die Bakterien zu verhindern Clostridium difficile von der Ansiedlung im Körper. C. difficile ist dafür bekannt, schweren Durchfall und Übelkeit zu verursachen.

Einige Studien haben gezeigt, dass Manuka-Honig sogar zur Behandlung von MRSA-Infektionen wirksam sein kann.

Dr. Jenkins schloss:

„Manuka und andere Honige haben seit einiger Zeit Wundheilungs- und antibakterielle Eigenschaften. Die Art und Weise, wie sie handeln, ist jedoch noch nicht bekannt. Wenn wir genau herausfinden können, wie Manuka-Honig MRSA hemmt, könnte er häufiger als Erstbehandlung bei Infektionen mit Bakterien eingesetzt werden, die gegen viele derzeit verfügbare Antibiotika resistent sind. “

Manuka-Honig kann laut einer in der Zeitschrift vorgestellten Studie sogar dazu beitragen, die bakterielle Resistenz gegen Antibiotika umzukehren Briefe in Angewandter Mikrobiologie. Diese Art von Honig zeigte Wirkung gegen Ureaplasma urealyticum, ein Bakterium, das gegen viele verschiedene Antibiotika resistent ist.

Eine in der Zeitschrift veröffentlichte Studie Pädiatrie, das Honig mit Placebo verglich, um Kindern mit Husten während der Nacht zu helfen, stellte fest, dass Honig überlegen war. Die Forscher folgerten:

„Die Eltern bewerteten die Honigprodukte höher als den Silan-Dattelextrakt, um die nächtliche Husten- und Schlafstörung ihrer Kinder aufgrund von URI (Infektion der oberen Atemwege) symptomatisch zu lindern. Honig kann eine bevorzugte Behandlung für Husten und Schlafstörungen sein, die mit URI im Kindesalter verbunden sind. “

Im Das Scientific World JournalDie Forscher lieferten Daten, die bestätigten, dass natürlicher Honig bei der Reduzierung von Wundinfektionen genauso wirksam ist wie eine antiseptische Eusol-Lösung.

Es gibt zahlreiche Belege für die Verwendung von Honig als Mittel gegen Infektionen.

5) Linderung von Erkältungs- und Hustensymptomen

Honig kann sich als nützlich bei der Linderung von Erkältungs- oder Hustensymptomen erweisen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt Honig als natürliches Hustenmittel.

Die American Academy of Pediatrics erkennt Honig auch als Behandlung gegen Husten an.

Sie weisen jedoch darauf hin, dass Honig nicht für Kinder unter einem Jahr geeignet ist.

Eine Studie des Penn State College of Medicine aus dem Jahr 2007 ergab, dass Honig den nächtlichen Husten und die Schlafqualität bei Kindern mit Infektionen der oberen Atemwege stärker reduzierte als das Hustenmittel Dextromethorphan.

6) Ersetzen von zugesetztem Zucker in der Diät

Der süße Geschmack von Honig macht ihn zu einem idealen Ersatz für Zucker in der Ernährung.

Der Zusatz von Zucker in der Ernährung liefert überschüssige Kalorien ohne ernährungsphysiologischen Nutzen. Dies kann zu einem erhöhten Körpergewicht führen, das mit einem erhöhten Risiko für Bluthochdruck und Diabetes verbunden ist.

Speisen und Getränken kann Honig zugesetzt werden, um den Geschmack zu versüßen, ohne dass sich die Zugabe von Zucker negativ auf die Gesundheit auswirkt. Da Honig jedoch immer noch ein Süßstoff ist, ist es wichtig, darauf zu achten, wie viel Honig verwendet wird.

Medizinische Verwendung

Honig wurde zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten, Beschwerden und Verletzungen verwendet.

Es kann mit anderen Mitteln gemischt und auf der Haut verzehrt oder eingerieben werden. Praktiker der ayurvedischen Medizin haben versucht, Honig als Heilmittel für Folgendes zu verwenden:

  • Stress
  • die Schwäche
  • Schlafstörung
  • Sichtprobleme
  • schlechter Atem
  • Kinderkrankheiten bei Kindern über einem Jahr
  • Husten und Asthma
  • Schluckauf
  • Magengeschwüre
  • Durchfall und Ruhr
  • Erbrechen
  • Bettnässen und häufiges Wasserlassen
  • hoher Blutdruck
  • Fettleibigkeit
  • Gelbsucht
  • Kater Linderung
  • Ekzeme und Dermatitis
  • Verbrennungen, Schnitte und Wunden
  • Arthritis

Obwohl nicht alle Verwendungen von Honig als wirksam bestätigt werden, verschlechtert ein Versuch als Behandlung die Bedingungen nicht und verursacht keinen Schaden.

Honig wird manchmal als kosmetische Lösung für rissige, trockene, pickelige oder verstopfte Haut angepriesen.

Geschichte

Höhlenmalereien zeigen, dass Honig vor etwa 8.000 Jahren erstmals von Menschen verwendet wurde, obwohl es bis 2.400 v. Chr. Keine Hinweise darauf gab, dass Menschen Bienenvölker halten und kultivieren.

Honig war jahrhundertelang eine tragende Säule in der medizinischen Praxis vieler Kulturen. Vor über 4.000 Jahren wurde Honig in der traditionellen ayurvedischen Medizin verwendet, wo er als wirksam bei der Behandlung von Verdauungsstörungen und Ungleichgewichten im Körper angesehen wurde.

Vor seiner Verwendung durch die alten Ägypter wurde Honig zur Wundbehandlung auf die Haut gerieben und wurde vor über 5.000 Jahren in medizinischen Substanzen gefunden.

Die vorteilhaften Eigenschaften von Honig wurden in der Neuzeit erforscht und untersucht, und es gibt Hinweise darauf, dass einige Teile seines historischen Rufs wahr sein könnten.

Eigenschaften

Laut der National Nutrient Database des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) enthält ein Esslöffel Honig 64 Kalorien, 17,3 Gramm (g) Zucker und 0 g Ballaststoffe, Fett und Eiweiß.

Die Wahl von Honig gegenüber raffiniertem und verarbeitetem Zucker kann langfristig zu gesundheitlichen Vorteilen führen. Honig hat bekanntermaßen antioxidative, antimikrobielle und beruhigende Wirkungen.

Es besteht aus Glukose, Fruktose und Mineralien wie Eisen, Kalzium, Phosphat, Natriumchlorid, Kalium und Magnesium.

Nachfolgend finden Sie ein typisches Honigprofil nach BeeSource:

  • Fruktose: 38,2 Prozent
  • Glukose: 31,3 Prozent
  • Maltose: 7,1 Prozent
  • Saccharose: 1,3 Prozent
  • Wasser: 17,2 Prozent
  • Höhere Zucker: 1,5 Prozent
  • Asche: 0,2 Prozent
  • Sonstiges: 3,2 Prozent

Der leicht saure pH-Wert von Honig verhindert das Wachstum von Bakterien, während seine antioxidativen Elemente freie Radikale entfernen, die mit Krankheiten verbunden sind.

Die physikalischen Eigenschaften von Honig variieren in Abhängigkeit von der spezifischen Flora, die bei seiner Herstellung verwendet wird, sowie seinem Wassergehalt.

Diät

Das Einrühren von Honig in Tee oder Kaffee ist eine gute Möglichkeit für eine Person, ihn in ihre Ernährung aufzunehmen.

Experimentieren ist der Schlüssel, wenn Zucker durch Honig ersetzt wird. Backen mit Honig kann zu übermäßiger Bräunung und Feuchtigkeit führen.

Verwenden Sie in der Regel ¾ Tasse Honig für jede Tasse Zucker, reduzieren Sie die Flüssigkeit im Rezept um 2 Esslöffel und senken Sie die Ofentemperatur um 25º Fahrenheit.

Hier sind einige schnelle Tipps für die Aufnahme von Honig in die Ernährung:

  • Verwenden Sie Honig, um Ihre Dressings oder Marinaden zu süßen.
  • Honig in Kaffee oder Tee einrühren.
  • Nieselregen Sie Honig auf Toast oder Pfannkuchen.
  • Mischen Sie Honig mit Joghurt, Müsli oder Haferflocken für einen natürlicheren Süßstoff.
  • Verteilen Sie rohen Honig auf Vollkorntoast und geben Sie Erdnussbutter darauf.

Alternativ können Sie diese gesunden und köstlichen Rezepte probieren, die von registrierten Diätassistenten entwickelt wurden:

  • Basilikum Honig Mango Sorbet
  • Honig-Dijon-Vinaigrette mit Rucola-, Birnen-Walnuss-Salat
  • Gegrillte Obstspiesse

Bei Lagerung in einem luftdichten Behälter hat Honig kein Verfallsdatum.

Risiken

Das allgemeine Essverhalten einer Person ist am wichtigsten, um Krankheiten vorzubeugen und eine gute Gesundheit zu erreichen. Es ist besser, eine abwechslungsreiche Ernährung zu sich zu nehmen, als sich auf einzelne Lebensmittel als Schlüssel für eine gute Gesundheit zu konzentrieren.

Honig ist immer noch eine Form von Zucker, daher sollte die Aufnahme moderat sein. Die American Heart Association (AHA) empfiehlt, dass Frauen nicht mehr als 100 Kalorien pro Tag aus zugesetzten Zuckern und Männer nicht mehr als 150 Kalorien pro Tag erhalten. Dies entspricht etwas mehr als zwei Esslöffeln für Frauen und drei Esslöffeln für Männer.

Es wird empfohlen, dass Säuglinge unter einem Jahr keinen Honig konsumieren. Honig kann Botulinum-Endosporen enthalten, die bei sehr kleinen Kindern Botulismus bei Säuglingen verursachen, eine seltene, aber schwerwiegende Art von Lebensmittelvergiftung, die zu Lähmungen führen kann. Selbst pasteurisierter Honig kann diese Sporen enthalten.

Honig hat jedoch eine Vielzahl von Vorteilen.

none:  Schlaganfall Fibromyalgie Endometriose