Welche Arten von Lebensmitteln sind überraschend ungesund?

Viele Menschen versuchen, ihre Ernährung gesund zu halten. Dank Marketingtechniken oder einfach der öffentlichen Überzeugung sind viele Lebensmittel, die Menschen regelmäßig essen, weniger gesund, als sie scheinen.

Was gesund ist und was nicht, ist möglicherweise nicht immer klar. Sogar viele der Lebensmittel auf dieser Liste bieten gesündere Versionen. Der Unterschied besteht darin, zu wissen, wonach zu suchen ist.

Hier sind die sechs ungesundsten Lebensmittel, die Menschen oft als gesund betrachten. Wir diskutieren auch, wie Sie bessere Entscheidungen treffen können, wenn Sie sie in die Ernährung einbeziehen.

1. Viele Brote

Weißbrot kann einen hohen glykämischen Index haben.

Natürliches 100-prozentiges Vollkornbrot ist eine sehr nahrhafte Ergänzung zu vielen Diäten. Brote aus natürlichem Vollkornweizen enthalten noch die Kleie und die Keime des Kerns, die einen Großteil der Nährstoffe und Ballaststoffe enthalten.

Viele verarbeitete Brote entfernen Kleie und Keime aus dem Kern, um dem Brot eine glatte Textur zu verleihen. Dies wirkt sich jedoch auch auf die glykämische Belastung des Brotes aus, da die Ballaststoffe im Vollkornbrot die Absorption der Kohlenhydrate und Zucker verlangsamen.

Der glykämische Index (GI) misst, inwieweit kohlenhydratreiche Lebensmittel den Blutzuckerspiegel erhöhen. Die American Diabetes Association berichtet, dass Weißbrot ein Lebensmittel mit sehr hohem GI und einer Punktzahl von 70 oder mehr ist. 100-prozentiges Vollkornbrot aus gemahlenem Stein ist jedoch ein Lebensmittel mit niedrigem GI und einer Punktzahl von 55 oder weniger.

Es kann auch Bedenken hinsichtlich Inhaltsstoffen wie Phytinsäure in nicht gekeimten Körnern geben. Als 2015er Studie in der Journal of Food Science and Technology weist darauf hin, dass Phytinsäure an Mikronährstoffe in anderen Lebensmitteln bindet, die eine Person isst, und es dem Körper unmöglich macht, sie aufzunehmen.

Menschen, die Brot in ihre Ernährung aufnehmen, können in Betracht ziehen, 100 Prozent Vollkornbrot zu pflücken. Jeder, der Bedenken hinsichtlich der Phytinsäure in seinem Brot hat, möchte möglicherweise Brot pflücken, das nur gekeimte Körner enthält, wodurch der Phytinsäuregehalt verringert wird.

2. Diät-Limonaden

Viele Menschen betrachten Diät-Limonaden als gesündere Versionen von Limonade. Dies ist möglicherweise nicht ganz richtig. Während Diät-Limonaden aufgrund des Zuckermangels weniger Kalorien enthalten, enthalten die meisten Diät-Limonaden nicht nahrhafte Süßstoffe wie Aspartam, die möglicherweise nicht so gesund sind, wie viele Menschen denken.

Eine Studie in der Zeitschrift Forschung in Pflege & Gesundheit zeigten, dass Aspartam die Stimmung beeinflussen kann. Bei einer Diät mit hohem Aspartamgehalt, die weit unter dem empfohlenen Tagesgrenzwert lag, hatten die Teilnehmer gereiztere Stimmungen, ein höheres Maß an Depression und eine noch schlechtere Leistung bei räumlichen Orientierungstests.

Viele Menschen glauben auch, dass das Trinken von Diät-Limonaden ihnen hilft, Gewicht zu verlieren. Eine systematische Überprüfung ab 2017 in der Canadian Medical Association Journalzeigt, dass die Forschung nicht die Idee unterstützt, dass nicht nahrhafte Süßstoffe Menschen beim Abnehmen helfen.

Weitere Forschungsarbeiten sind erforderlich, um die langfristigen Risiken und Vorteile des Konsums nicht nahrhafter Süßstoffe vollständig zu verstehen.

3. Fruchtsaft und abgefüllte Smoothies

Fruchtsaft kann viel Zucker enthalten.

Während ein hausgemachter Smoothie oder frischer Fruchtsaft eine gute Möglichkeit ist, der Ernährung Obst hinzuzufügen, sind verpackte oder im Laden gekaufte Obstprodukte möglicherweise nicht so gesund, wie viele Menschen glauben.

Dies kann daran liegen, was die Hersteller aus den Säften und Smoothies herauslassen, insbesondere aus Ballaststoffen.

In einer ganzen Frucht hilft die Faser der Frucht zu kontrollieren, wie schnell der Körper Zucker verdaut.

Fruchtsaft enthält auch viel Zucker. Obwohl es eine bessere Wahl als Soda ist, kann es dennoch dazu führen, dass Sie tagsüber zu viele Kalorien verbrauchen.

Das andere Problem ist die Verarbeitung, die in viele verpackte Säfte und Smoothies geht. Die Verarbeitung der Früchte kann dazu führen, dass ein Saft oder Smoothie länger hält, aber es kann auch dazu führen, dass das Endprodukt einige der hilfreichen Nährstoffe in den Früchten wie Vitamin C, Kalzium und Ballaststoffe verliert. Dies geht aus einer Studie hervor, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Fortschritte in der Ernährung.

Auf der positiven Seite scheint 100 Prozent Fruchtsaft das Risiko für Probleme wie Diabetes nicht zu erhöhen, selbst wenn er reich an Zucker ist. Eine Studie in der Journal of Nutritional Science legt nahe, dass 100 Prozent Fruchtsaft den Glukosespiegel oder die Glukosekontrolle des Körpers möglicherweise nicht beeinflusst.

4. Agavennektar

Viele Menschen verstehen die möglichen Gefahren von zu viel Zucker in der Ernährung und suchen nach alternativen Süßungsmitteln.

Agavennektar ist ein Süßstoff, der aus der Agavenpflanze gewonnen wird. Mehrere Unternehmen vermarkten es als gesunde Alternative zu Zucker. Diese Behauptungen können jedoch nur teilweise richtig sein.

Agavennektar neigt nicht dazu, die gleichen Blutzuckerspitzen zu verursachen wie Haushaltszucker. Dies liegt daran, dass Agavennektar hauptsächlich Fructose enthält, einen Zucker, der den Blutzuckerspiegel nicht direkt beeinflusst.

Aus diesem Grund können viele Produkte, die Agavennektar verwenden, behaupten, dass sie für Menschen mit Diabetes geeignet sind. Diese zusätzliche Fructose kann jedoch andere Bereiche des Körpers belasten.

Die Leber verarbeitet Fructose, und der Verzehr von Nahrungsmitteln mit hohem Fructosegehalt wie Agavennektar kann das Organ zusätzlich belasten, um diesen Zucker in Fette umzuwandeln. Dies kann dann den Körperfettanteil erhöhen und zu anderen Problemen führen.

Eine Rezension, die in der Zeitschrift erschien Aktuelle Meinung in der Lipidologie berichtet, dass Menschen, die mehr Fructose essen, ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, metabolisches Syndrom und Typ-2-Diabetes haben können.

5. Instant Haferflocken

Hafer selbst ist für die meisten Diäten sehr nahrhaft und bietet einige überraschende gesundheitliche Vorteile. Als eine Studie in der Journal of Food Science and Technology Hinweise: Vollkornhafer enthält nützliche Ballaststoffe und Proteine ​​sowie einige Vitamine, Mineralien und Fettsäuren.

Eine Studie in der Zeitschrift Nährstoffe stellt fest, dass der Verzehr von Vollkornhafer dazu beitragen kann, den Blutzucker zu kontrollieren, die Fettmenge im Blut zu senken und sogar den Gewichtsverlust zu fördern. Es kann auch einer Person helfen, sich voller und zufriedener mit ihrer Mahlzeit zu fühlen. Diese Ergebnisse stammen jedoch aus dem Verzehr von Vollkornhafer und nicht von Instanthafer.

Ähnlich wie bei vielen anderen Getreidearten neigen die Hersteller von Instant-Haferflocken dazu, die Ballaststoffe aus dem Hafer zu entfernen, um ihrer Mahlzeit eine bessere Textur zu verleihen und sie schneller kochen zu lassen. Dies könnte einige der Vorteile der gesunden Fasern in Hafer verringern.

Eine Studie aus dem Jahr 2016, die in der Zeitschrift des American College of Nutrition vergleicht ganzes Haferflocken und ein Instant-Haferflocken. Die Ergebnisse zeigten, dass sich die Menschen durch Haferflocken voller fühlten und weniger Einfluss darauf hatten, wie viele Kalorien sie im Laufe des Tages im Vergleich zu Haferflocken aßen.

Es ist auch wichtig, auf zusätzliche Zutaten in Instant-Haferflocken zu achten. Viele Unternehmen verwenden Füllstoffe wie Mehl oder fügen ihrem Hafer Zucker oder zuckerhaltige Trockenfrüchte hinzu. Dies kann dazu führen, dass Haferflocken besser schmecken, aber es macht es nicht gesund.

Für eine gesündere Variante können die Menschen die Instant-Haferflockenpulver weglassen und sich stattdessen für Vollkornhafer entscheiden und etwas frisches Obst oder Milch für die Süße hinzufügen.

6. Trail Mix

Im Laden gekaufte Trails können Salz, Zucker und Öle enthalten.

Eine hausgemachte Mischung aus trocken gerösteten Nüssen mit ein paar Rosinen oder getrockneten Preiselbeeren kann für viele Menschen eine gute Ergänzung der Ernährung und ein perfekter Snack für unterwegs sein.

Viele im Laden gekaufte Trail-Mixe sind jedoch weit von dieser einfachen Mischung entfernt.

Zusätzliche Zutaten wie Schokoladenstücke, mit Joghurt überzogene Früchte und sogar Salz, Zucker und zusätzliche Öle können einem bereits kalorienreichen Snack viele Kalorien hinzufügen.

Die Leute können den im Laden gekauften Trail-Mix überspringen und zu Hause eine einfache Mischung aus trocken gerösteten oder rohen Nüssen herstellen. Es kann auch helfen, Portionen zu kontrollieren, um jeden Tag eine kleine Menge beiseite zu legen.

Zusammenfassung

Im Allgemeinen kann es hilfreich sein, nach zusätzlichen Zutaten wie Zucker oder verarbeiteten Körnern Ausschau zu halten, um bessere Ernährungsentscheidungen zu treffen.

Eine Möglichkeit besteht darin, sich noch einige Minuten Zeit zu nehmen, um das Essen zuzubereiten und im Laden gekaufte Alternativen zu vermeiden.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass viele Lebensmittel unterschiedliche Auswirkungen auf verschiedene Menschen haben. Jeder, der sich nicht sicher ist, welche Lebensmittel er aufgrund einer Grunderkrankung oder Allergie meiden sollte, sollte in Betracht ziehen, mit seinem Arzt oder Ernährungsberater zu sprechen.

none:  überaktive Blase (oab) cjd - vcjd - Rinderwahnsinn Hals-Nasen-Ohren