Wie man bakterielle Gastroenteritis behandelt und verhindert

Eine bakterielle Gastroenteritis tritt auf, wenn Bakterien eine Infektion des Magens oder des Darms verursachen. Menschen bezeichnen bakterielle Gastroenteritis oft als Lebensmittelvergiftung.

Eine bakterielle Gastroenteritis resultiert üblicherweise aus dem Verzehr von Nahrungsmitteln oder Wasser, die mit Bakterien oder deren Toxinen kontaminiert sind. Es kann eine Reihe von Symptomen verursachen, darunter Durchfall, Bauchkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen.

Menschen mit bakterieller Gastroenteritis müssen sich unbedingt ausruhen und viel Flüssigkeit trinken.

In diesem Artikel befassen wir uns mit den Ursachen, Symptomen und der Diagnose einer bakteriellen Gastroenteritis. Wir behandeln auch Behandlung, Prävention und Komplikationen.

Ursachen

Verschiedene Arten von Bakterien können eine bakterielle Gastroenteritis verursachen.

Viele Arten von Bakterien können eine bakterielle Gastroenteritis verursachen, einschließlich:

  • Escherichia coli, die in ungekochtem Rindfleisch und ungewaschenem Obst und Gemüse vorkommen können.
  • Shigella, die in Rohkost und kontaminiertem Wasser, einschließlich Schwimmbädern, enthalten sein können.
  • Staphylococcus und Salmonellen, die in rohem oder ungekochtem Fleisch, Eiern und Milchprodukten enthalten sein können.
  • Yersinia enterocolitica, die rohes oder ungekochtes Schweinefleisch enthalten kann.
  • Campylobacter, die in Milch und rohem oder ungekochtem Geflügel vorkommen können.

Eine Person kann eine bakterielle Gastroenteritis bekommen, nachdem sie kontaminierte Lebensmittel gegessen oder kontaminiertes Wasser getrunken oder geschluckt hat. Lebensmittel können ohne ordnungsgemäße Lagerung, Handhabung und Zubereitung kontaminiert werden.

Ausbrüche einer bakteriellen Gastroenteritis können auftreten, wenn viele Menschen dieselben kontaminierten Lebensmittel konsumieren, möglicherweise in einem Restaurant, Supermarkt oder Lebensmittelgeschäft.

Die bakterielle Gastroenteritis breitet sich schnell von Person zu Person aus. Menschen können die Bakterien durch den Umgang mit kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser in die Hände bekommen. Schädliche Bakterien sind auch im Stuhl von Menschen mit bakterieller Gastroenteritis vorhanden.

Menschen, die diese Bakterien auf die Hände bekommen, können sie verbreiten, wenn sie Oberflächen, Gegenstände oder andere Personen berühren. Jeder, der diese Bakterien an den Händen hat, kann krank werden, wenn er sie auf Mund, Augen oder andere Körperöffnungen überträgt.

Daher ist es wichtig, dass Menschen ihre Hände nach dem Umgang mit Lebensmitteln oder der Benutzung des Badezimmers gründlich waschen, insbesondere wenn sie an einer bakteriellen Gastroenteritis oder einer anderen Infektion leiden.

Symptome

Die Symptome einer bakteriellen Gastroenteritis können von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein und von den Bakterien abhängen, die die Krankheit verursachen. In einigen Fällen können Symptome erst 4 Tage nach einer Infektion auftreten.

Symptome können sein:

  • Erbrechen und Übelkeit
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen oder Krämpfe
  • Appetitverlust
  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Blut im Stuhl

Diagnose

Ein Arzt kann eine Stuhlprobe anfordern, um eine bakterielle Gastroenteritis zu diagnostizieren.

Erwachsene mit bakterieller Gastroenteritis sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sich ihre Symptome nicht innerhalb von 5 Tagen bessern.

Menschen sollten Kinder zum Arzt bringen, wenn sich ihre Symptome nicht innerhalb von 2 Tagen bessern.

Ein Arzt wird die Person nach ihren Symptomen fragen. Wenn der Arzt eine bakterielle Gastroenteritis vermutet, kann er eine Stuhlprobe anfordern, um die Art der Bakterien zu identifizieren, die die Infektion verursachen.

Behandlung

Die bakterielle Gastroenteritis klärt sich oft von selbst ohne Behandlung. Erbrechen und Durchfall können jedoch zu Dehydration führen. Daher ist es wichtig, hydratisiert zu bleiben. Dies ist normalerweise zu Hause möglich, indem viel Flüssigkeit, insbesondere Wasser, getrunken wird.

Erbrechen und Durchfall können auch dazu führen, dass der Körper wichtige Mineralien wie Natrium, Kalium und Kalzium verliert. Das Essen von Suppen oder Brühen kann sowohl Flüssigkeit als auch Mineralien ersetzen. Flüssigkeits- und Mineralstoffersatzlösungen sind auch in Drogerien erhältlich.

Wenn eine Person die Flüssigkeit nicht niedrig halten kann oder zu dehydriert ist, muss sie möglicherweise ins Krankenhaus. Dort wird ihnen ein Arzt intravenöse Flüssigkeiten und Elektrolyte geben.

In schweren Fällen einer bakteriellen Gastroenteritis kann ein Arzt Antibiotika verschreiben.

Im Allgemeinen können Menschen die Symptome einer bakteriellen Gastroenteritis zu Hause behandeln, indem sie:

  • viel Ruhe bekommen
  • genug Flüssigkeit trinken, um hydratisiert zu bleiben
  • in regelmäßigen Abständen kleine Mengen mineralstoffreicher Lebensmittel zu sich nehmen
  • Vermeidung von Milchprodukten, ballaststoffreichen Lebensmitteln und Obst
  • Vermeiden Sie Sport- oder Erfrischungsgetränke oder andere zuckerreiche Getränke

Es ist am besten, mit einem Arzt zu sprechen, bevor Sie rezeptfreie Medikamente (OTC) zur Behandlung der bakteriellen Gastroenteritis einnehmen, da einige Medikamente die Symptome verlängern können.

Verhütung

Eine Person kann die folgenden Hygienepraktiken anwenden, um eine bakterielle Gastroenteritis zu verhindern:

  • Waschen Sie die Hände gründlich vor dem Umgang mit Lebensmitteln und nach der Benutzung des Badezimmers
  • Waschen Sie die Hände gründlich, nachdem Sie Tiere, insbesondere Nutztiere, berührt haben
  • mit einem separaten Schneidebrett für rohes Fleisch
  • Waschen Sie Gemüse, Obst und Salate gründlich, bevor Sie sie essen
  • Vermeiden Sie engen Kontakt mit Menschen mit Gastroenteritis
  • Trinken von Wasser in Flaschen auf Reisen, insbesondere in Entwicklungsländern
  • Vermeiden Sie es, rohes Fleisch und Fisch zu essen
  • Vermeiden Sie das Trinken von nicht pasteurisierter Milch
  • Lebensmittel angemessen lagern und verfallene oder verderbte Gegenstände wegwerfen
  • Küche und Bad sauber halten

Die folgenden Vorsichtsmaßnahmen können jemandem mit bakterieller Gastroenteritis helfen, die Ausbreitung der Infektion auf andere Personen zu vermeiden:

  • Vermeiden Sie engen Kontakt mit anderen und bleiben Sie von der Arbeit oder der Schule zu Hause
  • Hände häufig waschen
  • Vermeiden Sie das Kochen oder den Umgang mit Lebensmitteln, die andere Menschen möglicherweise essen
  • Reinigen von Türgriffen und anderen gemeinsam genutzten Gegenständen nach dem Berühren

Komplikationen

Hohes Fieber kann eine Komplikation einer bakteriellen Gastroenteritis sein.

Bei den meisten Menschen verschwindet die bakterielle Gastroenteritis innerhalb einer Woche oder so.

Die häufigste Komplikation ist die Dehydration, die auftritt, wenn Menschen durch Erbrechen und Durchfall Flüssigkeit verlieren und diese nicht ersetzen. Wenn eine Person zu dehydriert ist, muss sie möglicherweise ins Krankenhaus.

Kinder und ältere Erwachsene haben ein höheres Risiko, Komplikationen zu entwickeln. Daher sollten alle Pflegekräfte diese genau überwachen.

Komplikationen können sein:

  • hohes Fieber
  • Muskelkater
  • Verlust der Darmkontrolle
  • Blutungen im Darmtrakt, die zu blutigen Stühlen führen können
  • Anämie
  • Nierenversagen

In sehr seltenen Fällen kann eine unbehandelte bakterielle Gastroenteritis zu Hirnschäden oder zum Tod führen. Jeder, bei dem schwere oder anhaltende Symptome auftreten, sollte so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Ausblick

Die meisten Fälle von bakterieller Gastroenteritis klingen normalerweise innerhalb einer Woche ab. Menschen mit bakterieller Gastroenteritis sollten viel Flüssigkeit trinken und sich so viel wie möglich ausruhen. Sie sollten auch den Kontakt mit anderen Menschen vermeiden und gute Hygiene praktizieren, um eine Ausbreitung der Infektion zu vermeiden.

Kinder, ältere Erwachsene und Menschen mit geschwächtem Immunsystem haben ein höheres Risiko für Komplikationen.

Eine Person sollte einen Arzt aufsuchen, wenn sie stark dehydriert ist, keine Flüssigkeit mehr halten kann oder schwere oder anhaltende Symptome aufweist.

none:  Medizinstudenten - Ausbildung Apotheke - Apotheker Prostata - Prostatakrebs